zur startseite

 

 

Steckbrief Joachim Krause

 

geboren 1946 in Ehrenhain in Thüringen,

ab 1953 Dorfkinderzeit in Schönberg in Westsachsen,

1965 Abitur in Meerane,

Studium an der TU Dresden, 1970 Abschluss als Diplom-Chemiker,

1970 bis 1982 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Zentralstelle für Korrosionsschutz in Dresden,

Textdichter für die DDR-Rockmusik-Gruppen „Lift“, „Panta Rhei“, „Klaus Lenz“, „Puhdys“ u. a.,

seit 1978 aktiv in der kirchlichen Umweltbewegung der DDR,

1979 bis 1982 Fernstudium der Theologie,

1982 bis 2010 „Beauftragter für Glaube, Naturwissenschaft und Umwelt“ in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Sachsen,

verheiratet, vier Kinder, fünf Enkelkinder

Veröffentlichungen:

„Am Abend mancher Tage – eine Spurensuche in Mitteldeutschland“ (2008 Wartburg Verlag Weimar);

„Was Charles Darwin geglaubt hat“ (2012 Wartburg Verlag Weimar),

„Die Verschiebung des Horizonts – eine Spurensuche im Terminkalender“ (2014 Wartburg Verlag Weimar);

„Fremde Eltern – Zeitgeschichte in Tagebüchern und Briefen 1933-1945“ (2016 Sax-Verlag Markkleeberg);

Broschürenreihe „Schönberger Blätter“ mit mehr als 80 Titeln zu den unterschiedlichsten Themen (seit 2003 – Liste hier klicken)

Internet: www.krause-schoenberg.de